absolvierte Touren

Wanderung Ysperklamm

Diesmal waren wir nur zu Dritt und die kleine Sissi war wieder mit von der Partie. Der kleine Hund war total angetan vom 1. Abschnitt unseres Wegs, durch die malerische Ysperklamm. Nachdem wir die Klamm durchwandert hatten, stießen wir auf den mystisch anmutenden Druidenweg, wo es vorbei an den verschiedensten Felsformationen durch einen wunderbaren Wald geht, in dem man auch keltische Kulststätten findet. "Miraculix" läßt grüssen! Wir ließen uns von der einmaligen Stimmung bezaubern und hielten am inneren Steinkreis eine längere Rast. Wir trafen dann noch auf einen Schalenstein und auf eine begehbare Wohnhöhle, danach ging es wieder hinunter ins Tal. Im Gasthof Forellenhof, wurden wir wegen unseres kleinen vierbeinigen Begleiters sehr unfreundlich empfangen, so suchten wir uns ein anderes Gasthaus, wo wir dann auch noch zu einem ordenltichen Mittagessen kamen!

 

Wanderung ins Brunntal

 

Haben gestern eine wunderbare Wanderung ins Brunntal genossen.Das Brunntal liegt ca. 5km von Wildalpen in der Steiermark entfernt und ist ein traumhat schöner Talschluss, wo es keine Hütte usw. gibt. Wir waren 4 Mädels und ein reizender kleiner Hund. Haben uns sehr wohlgefühlt in der herrlichen Umgebung. Nach unserer kleinen Tour sind wir noch zur Wasserlochschenke gefahren und haben uns dort mit köstlichen Ofenkartoffeln gestärkt, bevor wir uns wieder auf den Heimweg gemacht haben!

 

Nationalpark für einsteiger

 

Die Wanderung "Nationalpark für Einsteiger", ging heute bei wunderbarem Wetter über die Bühne. Bin mit zwei sehr netten Damen aus Kirchberg an der Pielach unterwegs gewesen. Zuerst haben wir den Sagenweg erkundet, danach ging es nach Johnsbach, wo wir einen kurzen Abstecher hinauf zur Kölblalm gemacht haben. Beim Gasthof Ödsteinblick mußten wir auch ein wenig einkehren, um uns noch eine Kaffee zu gönnen. Danach ging es weiter zum berühmten Bergsteigerfriedhof in Johnsbach und zum Abschluss besuchten wir noch den Weidendom und ließen uns interessante Wassertiere im Mikrotheater zeigen. Nach einem Blick vom Johnsbachsteg hinunter zur Enns, ging es dann wieder schön gemütlich nach Hause.....

 

Wanderung auf die häuslalm

Die zweite Wanderung unter dem Motto, "Der Weg ist das Ziel", gut über die Bühne gebracht. Bei Traumwetter ging es vom Gasthaus Bodenbauer in der Nähe von Thörl, ca. 2 Std. hinauf zur wunderschön gelegenen Häuslalm. Der Weg war ein wenig beschwerlich, aber wir wurden mit einem feinen Mittagessen und einer herrlichen Aussicht belohnt. Danach ging es eine kürzere Strecke weiter zum Sackwiesensee. Wir bewunderten ausgiebig diesen Anblick, dann ging es hinunter zum Wasser, das gar nicht kalt war. Wir steckten die Beine ins Wasser und gönnten uns eine schöne Pause. Danach ging es ziemlich steil bergauf wieder zurück zur Häuslalm, wo wir den Kuchenangeboten nicht so ganz widerstehen konnten und wo es noch zu einer kurzen "Fotosession" kam. Dann lautete das Motto, "von nun an ging's bergab" und über Stock und Stein begannen wir unseren Abstieg hinunter zum Gasthaus Bodenbauer, wo wir auch noch eine Rast einlegten. Die "Bergsteigertorte" schmeckte himmlisch, ich schlug mir mit einem Salat den Bauch voll und ziemlich k.o. ging es zu den Autos, wo wir eine Heimfahrt von 1,5 Std. in Angriff nahmen.
Eine wunderschöne, wenn auch etwas anspruchsvollere Tour!

 

Wanderung auf die Grabneralm

 

Nun kommt der ausführliche Fotobericht zu meiner ersten Tour unter dem Namen "Der Weg ist das Ziel". Diese Wanderung wurde diesem Motto wirklich gerecht, denn wir erlebten wunderbare Dinge auf der Strecke. Zuerst ging es mal gemütlich durch den Wald, wo sich auch einige schöne Pilze blicken ließen, auf der Alm angekommen hatten wir unser erstes Treffen mit den "Alpinschweinchen". Vorbei an immer noch schönen bunten Almwiesen erreichten wir dann das Grabneralmschutzhaus. Dort begann dann das "Knödelkulinarium" wir kosteten uns durch ziemlich alle Varianten und waren einfach begeistert! Danach ging es noch ein wenig weiter Richtung Grabnerstein, wo wir in der Ferne noch ein Rudel Gämsen beobachten konnten. Nachdem wir den wunderschönen Ausblick genossen haben, ging es dann hinunter zur Schaukäserei, wo die weißen "Milchlieferanten" 35 Ziegen, schon darauf warteten, gemolken zu werden. Auch da schauten wir ein wenig zu und kauften Ziegenkäse ein.
Am Weg ins Tal trafen wir dann wieder auf die netten Schweinchen, die sehr zutraulich waren und flott ging es dann hinunter zum Buchauersattel. In Admont fielen wir dann noch in die Konditorei Stockhammer ein, um uns noch ein herrliches Eis zu gönnen...so fand ein schöner Tag seinen Abschluß!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.